Herz-Check

 

Die Checks der gesetzlichen Kassen sehen keinerlei technische Untersuchung vor.

Als kardiologische Basisuntersuchung ist ein Ruhe-EKG (war
früher bei der Vorsorge dabei - seit 2002 nicht mehr),
Belastungs-EKG und/oder Ultraschall des Herzens eine
sinnvolle Ergänzung der Vorsorge.

  • Das Ruhe-EKG ist eine Basisuntersuchung 

  • Das Belastungs-EKG kann Hinweise auf Durchblutungsstörungen an den Herzkranzgefäßen (Koronarien) geben, noch lange bevor Beschwerden auftreten. Erkrankungen an den Koronarien führen mittelfristig zum Thema Herzinfarkt - der häufigsten Todesursache in den Industriestaaten. Allerdings ist auch mit dem Belastungs-EKG keine 100%ige Aussage über die Herzdurchblutung möglich. Engstellen werden erst ab einer gewissen Größe (ab ca. 50% Einengung des Querschnitts erkannt.
    Frauen haben gelegentlich auffällige Ergometrien, ohne dass eine Herzerkrankung vorliegt (falsch positiver Befund). Die genaueste Untersuchung der Koronarien ist mit einem Kardio-CT möglich - außer mit dem Herzkatheter - teurere Untersuchung, keine Kassenleistung.

  • Das Herz-Echo ist die Untersuchung des Herzens mit Ultraschall. Es gibt Auskunft über die Größe, die Kraft, die Klappen und deren Funktion (z.B. Dichtigkeit). Diese gute Spezialuntersuchung ergänzt das Abhören mit dem Stethoskop hervorragend - sie ist dem Stethoskop aber weiter überlegen.