Wissenswertes von A - Z 

Angiologe

Durch meine Ausbildung bin ich Gefäßspezialist (Angiologe). Als Angiologe bin ich fachärztlich in der Cardio-Praxis Staufen tätig.

Apothekennotdienst

Auskunft unter 0800 / 2282280

Außerhalb der Sprechzeiten

Sollten gesundheitliche Probleme auftreten, kön-nen meine Patienten außerhalb der Sprechzeiten - auch am Wochenende - gerne versuchen, mich unter der Handy-Nr. 0171/4145516 zu erreichen. Wenn sich aber niemand meldet, rufen Sie bitte unter 116117 den Arzt vom Notdienst an. Das ist nicht der „Notarzt“, sondern ein Mitarbeiter vom Roten Kreuz in der Leistelle Esslingen, der Sie berät und verbindet.

Am Freitag ist von 16.00 -19.00 Uhr die Mobilnummer 01575-5525077 für den ärztlichen Notdienst geschaltet.

Belastungs-EKG auf dem Fahrrad

Die Ergometrie ist die Eingangsuntersuchung des Herzens bei der Frage nach Durchblutungsstö-rungen (Herzinfarktgefährdung).

Blutdruck

Sprechen Sie die Helferin darauf an, wenn Sie den Blutdruck gemessen bekommen wollen. Heute gilt als alleroberster Grenzwert 140/90 mmHg - weniger ist aber deutlich gesünder. Ge-nauer als eine Einzelmessung ist die Langzeit-Blutdruck-Messung. Am aussagekräftigsten ist die Spezialmessung mit dem ARTERIOGRAPH (kostenpflichtige IGEL-Leistung).

Diabetologe

Seit 2007 bin ich berechtigt, die von der Landes-ärztekammer verliehene Zusatzbezeichnung als DIABETOLOGE zu führen.

Erkältung/Grippe

Wir haben seit Jahren gute Erfahrungen bei der Behandlung von Erkältungen mit einer Infusion von Vitaminen, Eigenblut und homöopathischen Zusätzen. Allerdings sollte die Behandlung innerhalb der ersten 48 Stunden (spätestens) erfolgen. Leider zahlen die Kassen die ca. 40 € pro Behandlung nicht.

„Gefäß-TÜV“

Kennen Sie das „biologische Alter“ Ihrer Gefäße? Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße – nicht so alt, wie es im Ausweis steht. Fragen Sie mich doch!

Fragen und Tipps sozialer Art

Haushaltshilfen, Selbsthilfegruppen, Soziale Dienste: Beratung über BUEFET e.V. Widerholtplatz 3, Tel. 502334.

Hausarzt / Hausbesuche

Jedermann sollte einen Arzt seines Vertrauens als Hausarzt haben. Er ist für Sie der Koordinator für alle Gesundheitsfragen, bei dem „alle Fäden“ zusammenlaufen.
Er stellt deshalb auch Überweisungen zu Ärzten aus, damit ein schriftlicher Bericht erstellt wird. Wir schreiben Sie gerne in meiner Praxis als unseren Hausarztpatienten ein. Infoblätter gibt es bei der Helferin

Ich mache Hausbesuche, sofern notwendig.

lmpfpass

Bitte bringen Sie zu jeder Impfung Ihren Impfpass mit. Nur so können wir gewährleisten, dass die jeweils erforderlichen Impfungen durchgeführt und unnötige vermieden werden.
Tetanus-, Polio- Keuchhusten- und Diphtherie-Impfungen sollten alle 10 Jahre aufgefrischt werden. Zecken alle 3-5 Jahre Auffrischung.

JAMEDA
Unter www.jameda.de können Sie meine Bewer-tungen im Internet ansehen. Gerne könne auch Sie ihre Kritik oder ihre Zufriedenheit formulieren.

Krankenversichertenkarte

Ihre Krankenversichertenkarte sollten Sie bei jedem Besuch dabei haben. Dies gilt auch, wenn Sie eine Überweisung erhalten – immer Chipkarte mitnehmen, denn sie vereinfacht die Arbeit an der Anmeldung.

Laboruntersuchungen

Die meisten Untersuchungen müssen nicht mehr nüchtern - d.h. nicht nur morgens – abgenom-men werden. Nur Freitag ist die Blutentnahme bis spätestens 8.45 Uhr erforderlich, um den Trans-port ins Labor vor dem Wochenende zu gewähr-leisten. Medikamente können auch bei Nüchtern-Untersuchungen wie verordnet eingenommen werden (außer Schilddrüsentabletten).

Langzeit-Blutdruck-Messung

Dieses Gerät misst vollautomatisch und sehr zuverlässig ihren Blutdruck über ca. 24 Stunden. Insbesondere die nächtlichen Werte sind für eine gute Blutdruckeinstellung wichtig - und nur so zu gewinnen.

Langzeit-EKG

Mit diesem Gerät werden Herzrhythmusprobleme abgeklärt. Wenn in den untersuchten 24 Stunden keine wesentlichen Störungen nachzuweisen sind, wird es auch zu anderen Zeitpunkten keine gefährlichen Rhythmusprobleme geben (auch wenn das Herz noch so stark stolpert).

Lungenfunktionsprüfung

Diese Untersuchung zeigt frühzeitig Störungen bei der Atmung auf (wichtig für Raucher und Asthmatiker) – noch bevor Sie etwas bemerken! Wenn Atmungsprobleme schon beim Abhören oder beim Röntgen festgestellt werden, liegt schon ein fortgeschrittenes Krankheitsstadium vor.

Notdienst abends und am Wochenende

Freitags ab 19.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr sowie an Feiertagen gibt es eine ärztliche Notfallpraxis am Krankenhaus Kirchheim, Tel. 19 29 2 oder 116 117.

Freitags von 16.00 bis 19.00 Uhr gilt eine spezielle Handynummer.

Pflegestützpunkt
in Kooperation mit dem Verein buefet e.V.
Tel. 502-334 oder -360

Patiententelefon der KV

Unterstützt die Bürger bei der Suche nach wohnortnahem Arzt oder Psychotherapeuten und informiert über die Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der Praxis. Nennt sich: MedCall – Ihr Infoservice Gesundheit. Tel 0711 / 7875-3309

Phlebologie (Gefäßerkrankungen)

Dieser weitgehend unbekannte Begriff betrifft meine ärztliche Zusatzbezeichnung, die eine Spezialisierung auf Venen- und Thrombosefragen anzeigt.

Besenreiser sind mehr ein kosmetisches als ein medizinisches Problem! Verödungsbehandlung bessert deutlich, aber die Besenreiser sind selten vollständig weg – ca. 35 € pro Behandlung.

Rezepte / Eigenanteil / Austausch

Mindestens 5 € und max. 10 € Zuzahlung pro rezeptpflichtigem Medikament. Der Apotheker darf nur dann die Firma austauschen, wenn der verschriebene Inhaltsstoff absolut identisch ist. Rezeptfreie Medikamente auf grünem Rezept werden von der Kasse gar nicht mehr übernommen. Diese Regelung gilt (leider) für Patienten ab dem 13. Lebensjahr. Wenn wir von Ihnen fran-kierte und adressierte Umschläge bekommen, schicken wir weitere Rezepte auch per Post zu.

Risikofaktoren

So genannte Risikofaktoren führen später einmal – meist nach vielen Jahren erst – zu Erkrankungen. Beschwerden treten meist erst auf, wenn ein Organ geschädigt ist. Genau dieses gilt es aber zu verhindern, weil sonst oft schon fortgeschrittene (und nur noch schwer behebbare Probleme) entstanden sein können. Hauptrisiko für den Schlaganfall ist der hohe Blutdruck. Für den Herzinfarkt ist das Rauchen, erhöhte Zuckerwerte, er­höhte Cholesterinwerte sowie der hohe Blutdruck zu benennen – insbesondere in der Kombination mehrerer Risikofaktoren. Auch Übergewicht, Bewegungsmangel und übermäßiger Stress werden mit Sicherheit irgendwann zu Erkrankungen führen - unklar ist nur, wann.

Wir bieten Ihnen mit dem Gefäß-TÜV und dem Herz-Gesundheitscheck eine sehr weit reichende Möglichkeit zur Früherkennung von Problemen.

Schmerzen

sind einerseits zu behandeln, andererseits als ein wichtiges Warnsignal für ein Problem aufzufassen. Am gefährlichsten sind Erkrankungen, die sich vorher nicht durch Schmerzen ankündigen (Schlaganfall, Bluthochdruck, Cholesterin, Zucker etc.) Manches Problem kann durch ärztliche Diagnostik vor Ausbruch einer Erkrankung erkannt werden. Sind schon Schmerzen vorhanden, liegt oft schon ein fortgeschrittenes Krankheitsstadium vor.

Telefonsprechstunde

Für telefonische Beratungen (z.B. über Laborwer-te) ist jeden Tag von 12.00 – 12.30 Uhr Telefon-sprechstunde, in der Sie mir persönlich Ihre Fragen stellen können. Während den Sprechstundenzeiten beantworten meine Helferinnen ihre Fragen.

Terminvereinbarungen

Wir bitten immer um vorherige telefonische Anmeldung. Patienten mit Termin werden möglichst pünktlich behandelt, und kommen deshalb zuerst dran. Bitte möglichst erst nach 10 Uhr anrufen, denn morgens rufen erfahrungsgemäß sehr viele Patienten an.

Übergewicht

... ist ein Problem unserer heutigen Lebensform. Genetisch sind wir Menschen noch auf das Stein-zeitalter programmiert – wo es hauptsächlich Früchte und Beeren gab und man sich nur ganz selten richtig satt essen konnte. Probleme mit dem Über- gewicht gibt es erst seit 50 Jahren. Seither ist es bei erschwinglichen Preisen möglich, an jeder Straßenecke etwas zu essen zu bekommen – was je nach Veranlagung zu erheb-lichen Gewichtsproblemen führt.

Überweisungen

Wenn Sie sich von einem anderen Arzt untersuchen lassen möchten, sollten Sie sich zuvor vom Hausarzt einen Überweisungsschein ausstellen lassen.

Vorsorge

Die gesetzliche Vorsorge (ab 35 Jahren) umfasst das Gespräch mit dem Arzt und die körperliche Untersuchung. Es werden aber nur 2 Blutwerte (Zucker und Cholesterin) überprüft; zudem der Urin. Ab 50 Jahren auch Stuhltest (3xHämoccult). Es gibt aber einfachere und bessere Tests: M2PK, kostet aber ca. 45 Euro.

Ab 55 Jahren ist einmalig Darmspiegelung möglich – sinnvolles Angebot der Kassen!

Obwohl mit technischen Untersuchungen (EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall von Bauch, Herz, Gefäßen, Schilddrüsen) oft frühzeitig Hinweise auf Gesundheitsprobleme möglich sind, sind kei-nerlei Apparateuntersuchungen bei den Check-up-Untersuchungen der Kassen vorgesehen.

Auf Ihren Wunsch können diese Untersuchungen sowie erweiterte Labordiagnostik natürlich trotzdem durchgeführt werden – allerdings erhalten Sie dafür eine privatärztliche Rechnung.